Forensisches Sachverständigenbüro Braune
© 2012-2022 Forensisches Sachverständigenbüro Braune | Freiherr-vom-Stein-Str. 22 | D-28844 Weyhe | mail@einbruchhilfe.de | Telefon: +49 (0)421 / 5170 57-17
„Wer das Morgen nicht bedenkt, wird Kummer haben, bevor das Heute zu Ende geht.“ [Konfuzius]

Verbrauchertipps

Wir

möchten

Ihnen

auf

diesen

Seiten

einige

Hilfen

anbieten,

wie

Sie

mit

einfachen

Mitteln das Risiko von Einbrüchen senken können.

Darüber hinaus geben wir Ihnen Tipps, welche Maßnahmen Sie nach einem Einbruch ergreifen sollten, damit Sie für das anschließende Verfahren Fehler vermeiden und Sie nicht Gefahr laufen, Entschädigungsleistungen Ihrer Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung vorenthalten zu bekommen.

Vorbeugende Sicherung an Bestandteilen des Hauses

S ie müssen es dem Täter möglichst schwer machen, in Ihre Wohnung, Ihr Haus oder Büro einzudringen. Türen und Fenster sind die Öffnungen ihres Wohneigentums und besonders schützenswert. Hierzu ist es erforderlich, bestimmte technische Schutzmaßnahmen einzusetzen: Schließen Sie Ihre Haustür wenn möglich 2x ab und lassen Sie sie nicht nur ins Schloss fallen. Lassen Sie Fenster und Terrassentüren nicht auf Kipp stehen. Sichern Sie Ihre Fenster und Terrassentüren durch zusätzliche mechanische Einrichtungen. Sichern Sie Ihre widerstandsfähigen Eingangs- und Kellertüren durch Schutzbeschläge mit Zylinderabdeckung und verwenden Sie Profilzylinder mit Aufsperrschutz. Installieren Sie Rollläden und nutzen Sie Rollladensicherungen Sichern Sie Kellerschächte und Kellerfenster Schützen Sie Schwachstellen mit im Mauerwerk verankerten Gittern Nutzen Sie Bewegungsmelder im Außenbereich Ihres Hauses Installieren Sie wenn möglich eine Einbruchmeldeanlage (optimal Öffnungsmelder und Kameras mit BIldübertragung auf Ihr Mobilfunkgerät) Hilfreiche Methoden zur Abschreckung von Tätern Setzen Sie vertrauenswürdige Nachbarn davon in Kenntnis, dass Sie in Urlaub fahren, damit diese bei Störungen gewarnt sind. Bitten Sie Nachbarn, Verwandte oder Freunde die Rollläden ihres Wohnobjektes zum Abend herunter zu lassen und am Morgen aufzuziehen. Aus Sicherheitsgründen kann es aber auch erforderlich sein, bestimmte Rollläden geschlossen zu halten. Installieren Sie Zeitschaltuhren und lassen Sie zu unterschiedlichen   Zeiten Licht innerhalb des Wohnobjektes an- und ausgehen. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Briefkasten regelmäßig geleert wird. Lassen Sie bei längerer Abwesenheit Ihren Rasen mähen und ihren Außenbereich verändern (Verstellen von Gegenständen und Fahrzeugen). Bitten Sie Nachbarn, Ihren Mülleimer bei anstehender Leerung an die Straße und zurück zu stellen. Hausratliste / Stehlgutliste Es ist hilfreich, eine Hausratliste bzw. Wertgegenstandsliste zu erstellen. Sie kann zum einen als Wertermittlung für die Hausratversicherung dienen, um eine Unterversicherung zu vermeiden, zum anderen kann sie im Falle eines Einbruches als Stehlgutliste zu Rate gezogen werden. In dieser Liste sollten, wenn möglich, auch I ndividualnummern von Geräten vermerkt werden sowie genaue Beschreibungen und Preise. Von Vorteil sind auch Fotos von Wertgegenständen und Schmuck, die zu Fahndungszwecken genutzt werden können. Je besser Sie hier Vorarbeit leisten, desto eher kann die Polizei bei einem Diebstahl Wertgegenstände zuordnen und desto eher ist eine Versicherung bereit, einen Schaden zu übernehmen. Ein Beispiel für eine Wertgegenstandsliste finden Sie hier. Erste Schritte nach einem Einbruch Aus unserer beruflichen Praxis wissen wir, dass Betroffene nach einem Einbruch erst einmal unter Schock stehen. Es geht zum einen um den Verlust persönlicher Gegenstände und Werte in Form eines finanziellen Schadens und um ein in vielen Fällen hinterlassenes Chaos innerhalb der eigenen vier Wände. Viel schlimmer empfinden viele Geschädigte jedoch das Wissen, dass jemand Fremdes tief in die Privatsphäre eingedrungen ist. Doch in dieser Phase gilt es für Polizei und Versicherungen erste Maßnahmen einzuleiten, damit entweder die Täter gefasst werden und gestohlene Gegenstände ihren Weg zum Besitzer zurück finden oder aber ein Werteausgleich geschaffen wird. Damit Sie trotz des traumatischen Ereignisses einen klaren Kopf bewahren können, soll Ihnen die folgende Checkliste helfen: Bei Ihnen wurde eingebrochen. Bitte verändern Sie nichts! Rufen Sie sofort unter der Tel.-Nr. 110 den polizeilichen Notruf an oder benachrichtigen Sie das nächstliegende Polizeirevier. Die Schutzpolizei wird in Kürze bei Ihnen erscheinen, den Sachverhalt aufnehmen und eine Anzeige schreiben. Sie bekommen von der Polizei eine Vorgangs- bzw. Registrierungsnummer. Heben Sie diese gut auf. Geben Sie unbedingt bei der Anzeigenaufnahme eine Telefonnummer an, über die Sie immer für die Spurensicherung zu erreichen sind. Fertigen Sie bis zum Eintreffen der Schutzpolizei wenn möglich Übersichtsaufnahmen/Fotos der betroffenen Räumlichkeiten und der Einbruchsspuren an. Informieren Sie die Schadensstelle Ihrer Hausratversicherung. Hierzu benötigen Sie die Registrierungsnummer der Polizei, die Versicherungsnummer Ihrer Hausratversicherung und die Telefonnummer für Schadensfälle die in Ihren Versicherungsunterlagen zu finden sein sollte. Sie können die Schadensmeldung auch online abgeben. Hier eine Auswahl von Hausratversicherern (kein Anspruch auf Vollständigkeit): 'Liste von Versicherungen' sowie hier nicht verzeichnete Versicherungen: Signal- Iduna HUK HDI R+V VGH Sperren Sie abhanden gekommene Scheck- und Kreditkarten (Notfall-Nr. 116 116 ist 24 Stunden erreichbar und gebührenfrei) In vielen Fällen dauert es, bis die polizeiliche Spurensicherung Ihre Wohnung aufsuchen kann. Bitte verändern Sie trotzdem nichts. Es ist wichtig, das der Tatort so belassen wird, wie Sie ihn vorgefunden haben. Die Mitarbeiter der Spurensicherung werden nach verwertbaren Spuren suchen (Einbruchspuren, Schuhspuren, Fingerspuren, DNA etc.) und versuchen, den Tatablauf zu rekonstruieren. Eine Aufstellung der gestohlenen Gegenstände (Stehlgutliste) bei der Polizei schriftlich einreichen. Am Tattag lässt sich meist noch nicht absehen, was alles gestohlen wurde. Bei der Anzeigenaufnahme können Sie bereits augenscheinlich abhanden gekommene Gegenstände angeben. Eine detaillierte Liste können Sie aber auch am nächsten Tag auf dem Polizeirevier unter Angabe Ihrer Registriernummer nachreichen. Da jedes Detail über die Wertgegenstände für die Polizeifahndung und die Versicherung wichtig ist, sollte die Stehlgutliste möglichst eine Beschreibung des Objektes, den Preis und im besten Fall ein Foto enthalten. Mit der Abgabe der Liste jedoch nicht zu lange warten, da einige Versicherungen sonst die Leistung verweigern. Einige Versicherungen möchten die Stehgutliste ebenfalls ausgehändigt bekommen. Nach der Spurensicherung kann es je nach Tatbegehung vorkommen, dass Behördensachverständige der Polizeien oder Landeskriminalämter den Wohnraum ebenfalls zwecks weiterer Untersuchungen aufsuchen wollen. Es kann auch passieren, dass je nach Schadenshöhe und Umfang eine Aufforderung der Schadensstellen der Versicherung erfolgt, den Tatort so lange zu belassen, bis ein Sachverständiger der Hausratversicherung den Wohnraum begutachtet hat. Ist dies abgeschlossen und eine Freigabe durch die Versicherung erfolgt, kann der Tatort aufgeräumt werden.

Das Gesamtkonzept

der Tür muss stimmen!

Die alleinige Anschaffung eines hochwertigen Profilzylinders bringt bezüglich des Einbruchschutzes so gut wie gar nichts, auch wenn der nette Schlüsseldienst oder eine Beratungsstelle von nebenan Ihnen dazu rät. Es müssen alle Komponenten zusammenpassen, wie z.B. die Festigkeit der Tür und der Zarge nebst gut befestigtem Schließblech, der sehr wichtige Schutzbeschlag mit einer Zylinderabdeckung und ganz zum Schluss auch ein vernünftiger Profilzylinder, der gegen einfache Manipulationsversuche schützt.

Nützliche Verweise

rund um den

Einbruchschutz

Polizeiliche Beratung (Einbruchschutz) Nicht bei mir (Einbruchschutz) Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie (FV SB) Bundesverband der Hersteller und Errichterfirmen von Sicherheitssystemen (BHE)

Checkliste nach einem

Einbruch:

Polizei informieren Tel.-Nr. 110 oder das zuständige Revier direkt und Anzeige erstatten Schadensstelle der Hausratversicherung informieren (siehe Versicherungsunterlagen) Spurensicherung zum Tatort lassen Detaillierte Stehlgutliste einreichen (ggf. mit Belegen und Fotos) Behördensachverständigen und Gutachtern der schadensregulierenden Versicherung Zutritt zum Tatort gewähren Erst nach Freigabe durch die Versicherung kann der Tatort aufgeräumt werden

Errichterlisten für

mechanische

Sicherungen:

Die jeweilige Landespolizei hat Listen mit kompetenten Sicherheitsunternehmen oder Schlüsseldiensten erstellt, die hier abgerufen werden können: Errichterliste Bremen Errichterliste Niedersachsen Errichterliste Hamburg Errichterliste Schleswig- Holstein Errichterliste Mecklenburg- Vorpommern Wenn Sie Wucherpreise bei Notöffnungen vermeiden wollen, nehmen Sie einen Schlüsseldienst von der polizeilich empfohlenen Errichterliste. Sie können notfalls auch ihr nahegelgenes Polizeirevier nach einem Schlüsseldienst fragen, damit Sie nicht draufzahlen müssen (aber bitte nicht über die 110 !).